Bild von Sven Dichte auf Pixabay

Der Kirchgeldbrief

Jede Kirchengemeinde bzw. Gesamtkirchengemeinde ist verpflichtet, die jährliche Kirchgelderhebung durchzuführen. Da das Kirchgeld Teil des ordentlichen Haushalts ist, ist eine Erhöhung der Einnahmen für die Arbeit der Kirchengemeinde hilfreich.

Wunderbare Kontaktaufnahme 

Vor allem ist der Kirchgeldbrief oft der einzige personalisierte Brief, den Mitglieder von „Ihrer Kirche“ erhalten. Das heißt, dass dieser Brief von allen Mitgliedern wahrgenommen wird und insofern die Kirchengemeinde repräsentieren sollte – im besten Falle: positiv und respektvoll gegenüber den Erwartungen der Empfänger. 

Akzeptanz des Kirchgeldbriefes

Durch kontinuierliche Versuche und Auswertungen konnten folgende Stellschrauben für eine bessere Akzeptanz des Kirchgeldbriefes identifiziert werden: 

  • Einführung eines Erinnerungsschreibens zur Erhöhung der Einnahmen
  • Textliche und gestalterische Verbesserung
  • Versand von Dankschreiben
Vorher - Nachher

Ein ausgewogenes Layout, ein Bild aus der Gemeinde, das Logo ansprechend platziert, der Text personalisiert, freundlich aber bestimmt, dazu eine Postkarte, ein Lesezeichen oder einen aktuellen Projektflyer - das sind die Zutaten eines erfolgreichen Kirchgeldbriefes - bei überschaubaren Mehrkosten für die Produktion.

Voraussetzung
Für große Kirchengemeinden
  • KIDspende: Adressgenerierung und Erfassung der Kirchgelddaten mit KIDspende
  • Online-Zugang zum Kirchgeldkonto: Exportmöglichkeit der Zahlungen im CAMT/MT940-Format
  • Grafikagentur/Grafiker*in: Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit einer professionellen Grafikerein, einem professionellen Grafiker. Es ist Fachwissen erforderlich (Sonderfarben, Farbprofil,CMYK usw.).
  • Druckdienstleister: Zusammenarbeit mit professionellen Druckdienstleister; Abschluss eines Vertrages zur Auftragsdatenverarbeitung nach dem Datenschutzgesetz der EKD (DSG-EKD);
  • Bei Postversand: Abschluss eines Teilleistungsvertrages mit der Post (Ersparnis bis zu 44% beim Porto)
  • Erinnerungschreiben: Erinnerungsschreiben ist für ein erfolgreiches Gesamtkonzept zwingend notwendig.
Für kleine Gemeinden (um die 1000 Gemeindeglieder)
  • KIDspende: Adressgenerierung und Erfassung der Kirchgelddaten mit KIDspende
  • Microsoft Publisher: Erstellen eines personalisierten Kirchgeldbriefes (Serienbrieffunktion) mit Microsoft-Publisher-Vorlage (Download unter https://wiki.fundraising-bayern.de); Microsoft Publisher ist in den meisten Microsoft Office-Paketen enthalten;
  • Leistungsfähiger Dublex-Farbkopierer: "In-House-Produktion"
    Ggf. Faltmaschine
  • Erinnerungsschreiben: Erinnerungsschreiben für ein erfolgreiches Gesamtkonzept
  • Nice-to-have: Online-Zugang zum Kirchgeldkonto.
Weitere Beispiele

Hinweise: Die Briefe für 2020 wurden wegen der Pandemie so nicht versandt, sondern textlich angepasst. Die Überweisungsträger, die oben kopfüber erscheinen, werden in der Produktion abgeschnitten und liegen dann lose im Kuvert.


Kontaktperson