KIDspende Online-Kurs

Dieser Kurs wird gerade aufgebaut. Schauen Sie einfach regelmäßig wieder vorbei.

Technische Voraussetzungen

KIDspende muss nicht auf dem heimischen PC installiert werden.

Das Programm wird über einen Internet-Browser (Internet-Explorer oder FireFox) aufgerufen. Die Daten liegen in Hannover bei dem kirchlichen Informationsdienstleister Comramo GmbH. Es ist also keine Installation vor Ort nötig, Programmneuerungen stehen automatisch zur Verfügung.

Die bayerische Version von KIDspende ist nur über das „Sichere Kirchennetz“ der ELKB zu erreichen.

Die Adresse lautet: www.kid-elkb.de

Voraussetzung – Zusammenfassung:

  • FireFox
  • Internet-Explorer ab Version 9
  • Sicheres Kirchennetz
  • Acrobat Reader
  • keine besonderen Anforderungen an den PC
  • Eine Schulung (1 Tag)
  • 50 € einmalige Lizenzgebühr
Idealerweise ist die Kirchengemeinde im Geldbestand einer Verwaltungsstelle oder eines Kirchengemeindeamtes.

Ablauf Spende erfassen – Theorie

KIDspende integriert sich vor allem dann nahtlos in den Spenden- und Kollektenablauf, wenn sich die Kirchengemeinde im Geldbestand befindet.

Geldfluss-KIDspende

1. Eingang der Spende: Die Spende geht im Pfarramt bzw. in der Gemeinde bar oder über eine Überweisung ein. Im Pfarramt wird die Spende dann direkt oder vom Kontoauszug erfasst. Auf dem Spendenkonto der Gemeinde landen nur Einnahmen, d.h. Spenden, Kollekten, Sammlungen oder dergleichen. Alle Ausgaben, also z.B. Unterstützung von Bedürftigen, Weiterleitungen, Kontoführungsgebühren, Materialverbrauch, laufen in der Regel über das Haushaltskonto. Trotzdem ist es möglich, Weiterleitungen oder Unterstützung von Bedürftigen über KIDspende zu verwalten.
2. Zuwendungs-bestätigung und Dank Unmittelbar nach Erfassung der Spende kann über KIDspende eine Zuwendungsbestätigung und ein Dank ausgedruckt werden. Außerdem sind Abkündzettel und andere Übersichten schnell erstellt.
3. Buchhaltungs-abschluss Nach einen bestimmten Zeitraum wird das Konto abgerechnet. Alle Gaben eines bestimmten Zeitraumes, sagen wir z.B. 850 € werden auf das Haushaltskonto überwiesen (bei der Geldbestandsverwaltung auf das Sammelkonto der Verwaltungsstelle oder der Gesamtkirchengemeinde). Das Spendenkonto wird also wieder auf 0,- € gestellt.
4. Sammel-einnahmebeleg und Kontoabgleich Gleichzeitig wird ein Sammeleinnahmebeleg in KIDspende über diese 850 € erstellt. Für die Verwaltungsstelle kann zusätzlich eine elektronische Datei erzeugt werden, die es erlaubt, die erfassten Gaben und Spenden in das Buchhaltungsprogramm einzulesen.
5. Überprüfung der Belege In der Verwaltungsstelle wird die Überweisung mit dem Sammeleinnahmebeleg abgeglichen.
6. Verbuchung Ist alles o.k. veranlasst die Buchhaltung die Buchung der Gaben und Spenden in den Haushalt.
7. Ausgaben und Weiterleitungen Ausgaben laufen idealerweise über den Haushalt ggf. bei Kollekten als Vorschuss. Kontoführungsgebühren können z.B. über das Haushaltskonto abgerechnet werden.

KIDspende lässt sich flexibel an die jeweiligen Erfordernisse vor Ort anpassen. In jedem Fall muss hierzu die zuständige Verwaltungsstelle bzw. das Kirchengemeindeamt hinzugezogen werden.